Andere über mich

Was denken andere über mich und meine Arbeit? Das die Medien nicht objektiv über die NPD im Allgemeinen und über mich im speziellen Berichten, ist nicht mehr ungewöhnlich. Dennoch tauchen von Zeit zu Zeit relativ faire Beiträge auf. Viel interessantet sind die vielen Zusendungen von Bürgern, denen unser Vaterland ebenso am Herzen liegt wie mir.

Hier eine kurze übersicht:

Süddeutsche Zeitung

Tobias Haberl hat mich das komplette erste Jahr im Europaparlament begleitet. Seine Eindrücke hat er im SZ-Magazin der Süddeutschen Zeitung zusammengefasst. Für den Beitrag erhielt Haberl den rennomierten Konrad-Wolf-Preis für den besten politischen Beitrag des Jahres.

Eine Kurzfassung des Beitrages ist auf der Seite des SZ-Magazins abrfbar.

Leserzuschriften

Täglich erreichen mich Zuschriften vieler Landsleute, die das Vertrauen in den etablierten Politikbetrieb verloren haben. Einige möchte ich gerne hier zu Wort kommen lassen.

Vielen Dank Herr Voigt für ihre Arbeit, ich wünsche ihnen eine gute Zeit!

Rolf Schweizer

Degersheim
Thank you for your job .Germany and all European union needs more politicians like you , I hope European union weaking up .You're doing very well job .Thank you and good luck

Marcin Chmielewski

USA
Udo Voigt, bitte setzen Sie sich mehr für Palästina ein. Es gibt leider nur wenige Abgeordnete, die am Leid der Palästinenser Anteil nehmen.

Omar Abou-chacker

Lesermeinung einsenden:

Du willst, dass auch Dein Beitrag hier erscheint? Dann teile Deine Lesermeinung mit. Unter allen Einsendern verlosen wir 1 x im Monat ein handsigniertes Buch von Udo Voigt. Die Gewinner werden per Email benachrichtigt.

Region Plus (Aserbaidschan)

SECRET OF SUCCESS

I know that Azerbaijan intends to become an associate member of the European Union. But I would like to warn your country and people against taking hasty steps in this direction because I do not think that this will lead to positive results. One of the likely prerequisites for the EU membership (in exchange for the number of votes in the EU parliament) will be Azerbaijan's commitment to accept hundreds of thousands of refugees on its territory.

Jungle World

Die Internationalsoziale

Nach seinem ­Einzug in das Europaparlament im Jahr 2014 baute Udo Voigt, der ehemalige Bundesvorsitzende der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD), seine europäischen Kontakte aus und gründete mit Nick Griffin, dem ehe­maligen Vorsitzenden der British National Party (BNP), und Roberto Fiore, dem Vorsitzenden der Forza Nouva, die Alliance for Peace and Freedom (APF).

Tagesspiegel

Ex-NPD-Chef Udo Voigt In Treue fest zu Diktator Assad

Die NPD verbündet sich mit dem Regime des syrischen Diktators Baschar al Assad. Ex-Parteichef Udo Voigt war schon zweimal in Damaskus. Der Westen mache sich in Syrien eines „Menschheitsverbrechens im Zeichen der sogenannten demokratischen Werte schuldig“, verkündet Udo Voigt, Ex-Parteichef und seit 2014 Europaabgeordneter, im „NPD-Rundbrief“. Und es bleibt nicht bei Propaganda.

Nomos-Verlag

Die NPD unter Udo Voigt

Die Wahl Udo Voigts zum NPD-Bundesvorsitzenden 1996 ist eine Zäsur in der Geschichte der NPD, die seit Anfang der siebziger Jahre in der politischen Bedeutungslosigkeit versunken war. Die von ihm eingeleiteten organisatorischen, ideologischen und strategischen Kurskorrekturen brachte die Partei zurück in die (begrenzte) Erfolgsspur.

The Times of Israel

The new face of German fascism

Udo Voigt, the first member of Germany’s far-right anti-immigrant party to enter the European Parliament, has faced legal action in the past with comments such as Hitler was “a great man.”

The son of a Nazi SA assault division member, Voigt, 62, is a former army officer who was the chief candidate for the extremist National Democratic Party of Germany (NPD), which scored one percent in the German vote for the EU-wide election Sunday.
Tagesschau

NPD-Politiker Voigt über Fakes "Natürlich ist das Stimmungsmache"

"Natürlich ist das Stimmungsmache", antwortet Voigt. Aber er erlebe "Tag für Tag Stimmungsmache gegen rechts". Dementsprechend werde "natürlich auch andere Stimmungsmache in diesem Land betrieben". Es gebe "halt Millionen Menschen in Deutschland, die wollen die Migranten hier nicht haben und für die ist das natürlich eine willkommene Meldung, die man erst einmal bringen kann", so Voigt.

Zuerst

Das Erbe des Martin Schulz: Ließ der Parlamentspräsident Russen diskriminieren?

Das Europäische Gerichts (EuG) in Luxemburg wird am 24. Januar zwei Klagen zur Diskriminierung russischer Bürger verhandeln. Anlaß ist eine am 16. Juni 2016 vom deutschen EU-Abgeordneten Udo Voigt (NPD) anberaumte, von Schulz dann aber untersagte Pressekonferenz im Brüsseler EU-Parlament, bei der die Situation in der Ostukraine Thema sein sollte. Dazu hatte der deutsche Europaabgeordnete mehrere russische Gäste als Sachverständige eingeladen...

ExtremNews

Putin zu Merkels Bierzeltrede: Angestauter Ärger wegen Souveränitätsbeschränkung

Mit großer Zustimmung hat der deutsche NPD-EU-Abgeordnete Udo Voigt auf die Erklärung des russischen Präsidenten Putin in der Plenarsitzung des 21. Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg reagiert, die Bundesrepublik Deutschland verfüge nur über eine „beschränkte Souveränität“ und sei insbesondere in Fragen der militärischen Zusammenarbeit nicht frei.

Zeit

Ex-NPD-Chef Voigt soll Immunität verlieren

Gegen den rechtsextremen deutschen Europaabgeordneten Udo Voigt liegen zwei Anträge auf Aufhebung seiner parlamentarischen Immunität vor. Der 62-jährige Voigt stammt aus Viersen in Nordrhein-Westfalen und sitzt seit dem vergangenen Jahr als einziger NPD-Abgeordneter im Europaparlament. Der Politikwissenschaftler und frühere Hauptmann der Bundeswehr war von 1996 bis 2011 Chef der rechtsextremen Partei.

Die Welt

Comeback: Udo Voigt wird Europa-Spitzenkandidat der NPD

Der frühere NPD-Vorsitzende Udo Voigt wird Spitzenkandidat seiner Partei bei der Europawahl. Er wurde auf dem Parteitag der Rechtsextremen in Kirchheim (Thüringen) auf Listenplatz eins gewählt.

OBEN

Bleibe auf dem Laufenden

Trage dich in den Newsletter ein.

* Pflichtfelder